Aktuelles

Veröffentlichung des Leitfadens

Der Leitfaden „How to design and evaluate a Regulatory Experiment? A Guide for Public Administrations“ beschreibt schrittweise und mit der Vorstellung von Best Practice Beispielen, wie regulatorische Experimente in der Praxis eingesetzt werden können. Der Leitfaden unterscheidet dabei zwischen zwei Typen von Experimenten: „Regulatory Sandboxes“  schaffen bewusst Ausnahmen in bestehender Regulierung, um technische, soziale oder organisationale Innovationen zu testen. „Regulatory Innovation Trials“ dienen dagegen dazu, neue Regulierungsoptionen in einem begrenzten Rahmen zu testen, bevor diese unter Umständen flächendeckend und permanent eingeführt werden. Der Leitfaden stellt den erfolgreichen Abschluss des gemeinsam mit der Georg-August-Universität Göttingen, der Hochschule Darmstadt sowie dem Öko-Institut e.V. durchgeführten zweijährigen Forschungsprojektes dar. Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

Erfolgreicher Abschlussworkshop des REraGI-Projekts

Am 03.03.2021 fand der Abschlussworkshop des REraGI-Projekts statt. In der Online-Veranstaltung wurden die Projektergebnisse vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus wurden im Rahmen von Gastvorträgen zwei Experimente aus den Niederlanden und aus China näher betrachtet. Das REraGI-Projektteam bedankt sich bei allen Teilnehmenden für die spannenden Diskussionen. Das Video zum Workshop sowie alle Präsentationen finden sie hier.

Workshop im Rahmen der Darmstädter Tage der Transformation

Das REraGI-Projektteam diskutiert am 17.03.2021 von 17:00 bis 19:00 Uhr im Rahmen eines Workshops der Darmstädter Tage der Transformtion der Schader Stiftung wie regulatorische Experimente ein fester Bestandteil von Governance-Strukturen werden können. Der Workshop richtet sich an Stakeholder aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft sowie Wissenschaft. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Neue Veröffentlichung aus dem Projekt REraGI

Die Veröffentlichung „Institutional conditions for the up-take of governance experiments – A comparative case study“ untersucht , welche Faktoren das Aufgreifen experimenteller Erkenntnisse für die Gestaltung nachhaltiger Entwicklungsprozesse beeinflussen und welche Rolle dabei die institutionelle Umgebung der Experimente spielt. Dafür wurden 27 internationale Fälle von regulatorischen Experimenten durch eine qualitative Inhaltsanalyse vergleichend untersucht. Das Aufgreifen experimenteller Erkenntnisse wurde dabei entlang der Dimensionen Skalierbarkeit, Übertragbarkeit und unbeabsichtigte Konsequenzen analysiert. Die Veröffentlichung ist als ifh Working Paper erschienen und kann hier heruntergeladen werden.

Neue Veröffentlichung aus dem Projekt REraGI

Die Veröffentlichung „Regulatory experimentation as a tool to generate learning processes and govern innovation – An analysis of 26 international cases“ untersucht vergleichend 26 internationale Fälle regulatorischer Experimente. Die betrachteten Experimente werden deskriptiv beschrieben und anschließend werden erste Implikationen für die Durchführung zukünftiger regulatorischer Experimente formuliert. Die Veröffentlichung ist als sofia-Diskussionsbeitrag erschienen und kann hier heruntergeladen werden.

Abschlussworkshop am 03.03.2021

Am 03.03.2021 wir der Abschlussworkshop zum Projekt REraGI stattfinden. Alle weiteren Informationen zur Art der Durchführung sowie zum Programm folgen in Kürze. Anmeldung und weitere Informationen: daniel.feser@wiwi.uni-goettingen.de.

Veröffentlichung aus dem Projekt REraGI

Die Veröffentlichung „Exploring the pathways: Regulatory experiments for Sustainable Development – an interdisciplinary approach“, welche bereits im letzten Jahr als ifh Working Paper veröffentlicht wurde, ist nun in überarbeiteter Form auch als Beitrag im Journal of Governance & Regulation erschienen. Die Veröffentlichung kann hier heruntergeladen werden.

Veröffentlichung aus dem Projekt REraGI

Die Veröffentlichung „Exploring the pathways: Regulatory experiments for Sustainable Development – an interdisciplinary approach“ diskutiert theoretische Konzepte regulatorischer Experimente. Davon ausgehend wird ein Raster für die systematische Analyse regulatorischer Experimente präsentiert. Die Ergebnisse des Papieres stießen beim Projektworkshop im November auf großes Interesse und wurden intensiv diskutiert. Die Veröffentlichung kann hier heruntergeladen werden.

Workshop am 22.11.2019 im Öko-Institut in Berlin

Am 22.11.2019 findet ein Workshop zum Thema regulatorisches Experimentieren für eine nachhaltige Entwicklung im Rahmen unseres Forschungsprojektes im Öko-Institut in Berlin statt. Gemeinsam mit den Referenten Dr. Kai Hielscher (BMWi), Summayyah Tasnim (Politikberaterin aus Großbritanien), Dr. Klaus Kubeczko (Austrian Institut of Technology) und Miska Simanainen (Kela Finnland) werden aktueller Wissensstand, zukünftige Forschung und Politikimplikationen diskutiert. Anmeldung und weitere Informationen: kaja.vonderleyen[at]uni-goettingen.de.

REraGI-Auftakttreffen am 12.02.2019 in Göttingen

Am 12. Februar 2019 fand das Auftaktreffen des Projekts in Göttingen statt. Alle Projektpartner verständigten sich auf ein gemeinsames Verständnis des Projektinhalts und der Projektziele. Am Ende des Treffens wurde das erste gemeinsame Arbeitspapier sowie der weitere Projektverlauf geplant. Das erste gemeinsame Treffen verspricht einen guten Start in die kommenden zwei Jahre.